Auftragsanalytik im Bereich Additive Manufacturing bei der Particle Testing Authority

Additive Manufacturing (AM, Additive Fertigung) stellt einen massiven Umbruch im Bereich der traditionellen Fertigungsprozesse dar. Mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Materialcharakterisierung ist die Particle Testing Authority optimal aufgestellt, um AM-Anwendern mit einem individuell zugeschnittenen Angebot an analytischen Dienstleistungen zu helfen. Unser Fachwissen und unsere Messungen lassen sich über den gesamten Herstellungsprozess bei der Additiven Manufacturing anwenden und einsetzen, von der Eduktprüfung bis hin zur Qualitätskontrolle (QC) von gefertigten Teilen. Mit unserer Hilfe können Sie 3D-Druckteile effizienter herstellen und Prozesssicherheit gewinnen, um das Potenzial Ihres Additive Manufacturing Prozesses voll auszuschöpfen.

In unserem neuesten Blogbeitrag werden wir das Angebot an Dienstleistungen bei der Particle Testing Authority im Bereich Additive Manufacturing näher erläutern. Lassen Sie uns zunächst untersuchen, was Additive Manufacturing ist, um einige der bestehenden Herausforderungen der Lieferkette und der Qualitätskontrolle zu ermitteln.

Was ist Additive Manufacturing?

Additive Manufacturing definiert eine Reihe von revolutionären Technologien, die sich bereits erfolgreich im Bereich der traditionellen Fertigungsmethoden etabliert haben; die traditionellen Methoden sind typischerweise gekennzeichnet durch subtraktive Fertigung (d.h. die Entfernung von Material aus einem Werkstück um ein Produkt zu erhalten). Im Gegensatz dazu erzeugen AM-Maschinen 3D-Teile, indem sie ein Ausgangsmaterial schichtweise sequentiell zum Produkt aufbauen oder ein dreidimensionales Muster aus flüssigem Harz selektiv verfestigen. Diese Techniken haben sich bei Anwendungen des Rapid Prototyping als unschätzbar wertvoll erwiesen.

Bei der Particle Testing Authority unterstützen wir typischerweise Anwender bei additiven Herstellungsverfahren, die einen pulverförmigen Rohstoff einsetzen. Unsere Fachkenntnisse in der Analyse von Partikelgröße und -form helfen uns, Edukte eingehend zu prüfen und die Prozessbedingungen zu optimieren, um die bestmögliche Zusammenwirken zwischen Rohstoffen und Prozessen zu gewährleisten.

Nach dem Druckprozess können wir bei der Qualitätskontrolle einer großen Anzahl an additiv hergestellten Teilen auf der Grundlage der wichtigsten Leistungsparameter helfen. Die Porosität medizinischer Implantate beispielsweise ist eine wichtige Kennzahl zur Bestimmung der optimalen Festigkeits-/Gewichtseigenschaften und der langfristigen Leistung von 3D-gedruckten Prothesen.

Die Particle Testing Authority kann dazu beitragen, zahlreiche Schwierigkeiten im additiven Herstellungsprozess zu überwinden. Im Folgenden finden Sie eine Auswahl der von uns angebotenen Dienstleistungen im Bereich des 3D-Drucks.

Materialcharakterisierung für AM

Wir verfügen über ein umfangreiches  Verständnis der verschiedenen Partikelgrößen- und Partikelformparameter, die oft von entscheidender Bedeutung für die endgültigen Fließeigenschaften der Partikel und Pulver sind. Eine weitere Option ist die umfassende Untersuchung mit unserem fortschrittlichen Pulverrheometer FT4, mit dem wir die Fließfähigkeitseigenschaften quantitativ bestimmen können. Diese Eigenschaften sind elementar zur Bestimmung des Schüttverhaltens und der Gleichmäßigkeit der Schichtungen des Pulvers; beides Schlüsselparameter für Pulverbettschmelztechniken. Diese Eigenschaften können sich auch auf die physikalischen Eigenschaften der Endprodukte auswirken, von der Dichte bis zur Gleichmäßigkeit der Oberflächen.

Die Analyse der Skelettdichte der Pulver und der Vergleich der Skelett- und Hülldichte der gedruckten Teile hilft bei der Bewertung des Anteils der offenen und der geschlossenen Porosität des Produkts. Die Porosität kann einen wichtigen Einfluss auf die Stabilität und das Gewicht des Produkts haben.

Qualitätssicherung für Additive Manufacturing Einsatzstoffe

Sobald die idealen Parameter Ihres Rohmaterials festgelegt sind, können wir Ihnen helfen, die Zuverlässigkeit und die Wiederholbarkeit zu gewährleisten, indem wir die in Frage kommenden Rohmaterialien eingehend prüfen und Rohmaterialien, die nicht den strengen Qualitätssicherungsprotokollen (QS) entsprechen, für Sie aussortieren.

Optimierung des Additive Manufacturing Fertigungsprozesses

Wir können Hersteller bei der Optimierung der Prozessbedingungen mit entsprechenden Umweltstabilitätsstudien unterstützen, wobei unterschiedliche Techniken wie die thermogravimetrische Analyse (TGA) oder die dynamische Dampfsorptionsanalyse (DVS) zum Einsatz kommen. Dadurch können notwendige Änderungen der Lagerbedingungen von Rohmaterialien ermittelt werden, um die Langlebigkeit Ihrer Ausgangsmaterialien zu gewährleisten.

QC der AM-Produkte

Unsere Expertise in der Porenvolumenanalyse hat sich wie bereits erwähnt auch bei der Qualitätskontrolle von anderen Endprodukten als hilfreich erwiesen, wie z.B. bei medizinischen Implantaten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie wir die Porengröße in verschiedenen Materialien ermitteln, lesen Sie unseren vorherigen Blog zur Bestimmung des Porenvolumens mittels Quecksilberintrusion.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie die Particle Testing Authority Ihnen helfen kann, Ihren Arbeitsablauf bei den Additive Manufacturing Prozessen zu verbessern, kontaktieren Sie sich einfach an ein Mitglied unseres Teams.

 

 

Posted on